persönlich

Meine Wiege? Stand 1960 im Roten Wien. Und ja, das hört man immer noch!

Bildung für Arbeiterkinder, das hieß in den 60ern und 70ern noch Hauptschule und Lehre.

Also Kauffrau gelernt, Abitur und ein Studium der Publizistik und Politologe auf dem 2. Bildungsweg gemacht.

Nach Köln verschlagen hat mich 1986 ein Job bei der EMMA.

Über ein Intermezzo beim Privatradio ging’s zur Stadtrevue.

10 Jahre als Teil des Kollektivs das prägt bis heute.

Das Platzen der Dotkom-Blase hautnah miterlebt, habe ich dann als Betriebsrätin bei Bertelsmann.

Dass ich heute nochmal Betriebsratsvorsitzende im Krisenmodus bin, passt.

Die Arbeitnehmer*innen von cambio Carsharing sind die Kolleginnen an meiner Seite.

Seit den frühen Neunzigern ist Ehrenfeld mein Heimatveedel.

Immer in den weniger schicken Ecken unseres Stadtteils, immer mitten drin in der Nachbarschaft.

Trefft mich morgens auf dem Takufeld. Trefft mich abends am Lenauplatz. Trefft mich samstags auf der Landmannstraße.

Dass meine Nachbarschaft eine starke Stimme im Rat bekommt, dafür setze ich mich jeden Tag  in Bewegung!